Michael Fehr
←Back

Press

«Man möchte schreien und verstummen, man möchte tanzen und sich hinlegen. So unerbittlich uns Michael Fehr an unsere Begrenztheit und zutiefst menschliche Widersprüchlichkeit erinnert, so tröstlich fühlt sich der Raum an Möglichkeiten an.»

30.05.2021, Sonntagszeitung

Ausschnitte aus dem Bühnenprogramm von Michael Fehr und Rico Baumann, aufgeführt am Spoken Word Festival «woerdz» (ab 07:30 und 22:50)

29.10.2020, SRF

«Tribal Grooves geben die archaische Metrik für die Songgeschichten von Fehr, der immer mehr zum Sänger und sprachmusikalischen Performer wird. Die tief gefurchte Stimme, ihr Reib­eisenklang, die Präsenz des körperlichen Ausdrucks und die heitere Schwärze der Texte machen die Performance plastisch und kostbar wie ein archäologisches Fundstück aus der Vor-Blues-Zeit.»

26.10.2020, Luzerner Zeitung

«Die CD Im Schwarm präsentiert einige der Texte aus Glanz und Schatten in ausgefeilten Kompositionen, wobei die literarische Erzählung ganz ins Songhafte übersetzt wird, mit rhythmischen Akzentuierungen und wiederholenden Refrains. Herausgekommen ist eine einzigartige Produktion, die textlich wie musikalisch höchste Präzision verrät und diese wiederum zum Klingen und Grooven bringt.»

13.02.2019, Viceversa Literatur

«So dringlich, absurd und erschütternd war der Schweizer Rock schon lange nicht mehr. Wir wagen die Prognose: Wenn alle Blüten der Saison vergangen sind, wird Michael Fehrs düstere Wucht ein Fanal bleiben.»

18.11.2018, NZZ am Sonntag